Allard-Preis für internationale Integrität fordert Ende der Strafverfolgung von Rafael Marques de Morais

Der Allard-Preis für internationale Integrität verurteilt nachdrücklich die jüngsten Anklagen gegen den angolanischen Journalisten und Menschenrechtsverteidiger Rafael Marques de Morais, Mitempfänger des Allard-Preises für internationale Integrität 2015, und den angolanischen Journalisten Mariano Brás Lourenço. Der Allard-Preis fordert die angolanische Regierung auf, die Anklage gegen Marques de Morais und Brás Lourenço unverzüglich fallen zu lassen und sicherzustellen, dass ihnen ihre international garantierten Rechte auf freie Meinungsäußerung und Meinungsfreiheit gewährt werden, ohne Angst vor Sanktionen und Belästigungen.

Unterstützt von zahlreichen Menschenrechtsanwälten und -pädagogen sowie Personen mit einem tiefen und langjährigen Engagement für Afrika forderte der Allard-Preis den kanadischen Botschafter in Angola, Herrn Kumar Gupta, auf, diesen Fall zu überwachen, um sicherzustellen, dass die Rechte von Herrn Marques de Morais und Herr Brás Lourenço sind geschützt. Als Reaktion darauf hat die kanadische Botschaft in Simbabwe (in Angola akkreditiert) zugesagt, sich mit Herrn Marques de Morais sowie regionalen Organisationen der Zivilgesellschaft und anderen Ländermissionen mit in Angola ansässigen Botschaften in Verbindung zu setzen, um weitere Informationen zu diesem Thema zu erhalten und die nächsten Schritte zu bewerten .

Klicken Sie hier, um den vollständigen Brief an den kanadischen Botschafter in Angola anzuzeigen